Candy B. Graveller: Eine Reise durch Geschichte, Solidarität und Bikepacking-Abenteuer

Hallo liebe Bikepacking-Enthusiasten und Geschichtsliebhaber,

heute möchte ich euch von einer einzigartigen Bikepacking-Abenteuerfahrt berichten – dem Candy B. Graveller. Diese außergewöhnliche Tour führt über mehr als 640 Kilometer entlang des ehemaligen Flugkorridors der Berliner Luftbrücke von Frankfurt am Main nach Berlin. Doch diese Reise ist nicht nur ein Abenteuer auf zwei Rädern, sondern auch eine Hommage an die Geschichte und ein karitatives Engagement.

Hintergrund: Candy B. Graveller als Zeichen der Solidarität

Die Idee des Candy B. Gravellers wurde 2017 von Gunnar Fehlau ins Leben gerufen. Inspiriert von der Berliner Luftbrücke von 1948 bis 1949, bei der westalliierte Piloten die Stadt trotz Blockade versorgten, soll der Candy B. Graveller an diese bewegende Zeit erinnern. Die Candy-Piloten transportieren, wie einst die Rosinenbomber, ein kleines Care-Paket auf ihrer Fahrt, um es in Berlin an die Arche zu übergeben, ein Projekt für benachteiligte Kinder.

Wichtige Informationen vor dem Abflug

Bevor es losgeht, gibt es ein paar wichtige Details. Der Candy B. Graveller ist kein Rennen – hier zählt nicht die Zeit, sondern das Erlebnis. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer wird gebeten, ein Care-Paket für die Kinder der Arche mitzubringen. Diese Pakete enthalten dringend benötigte Gegenstände, die im Vorfeld aus einer Liste ausgewählt werden können.

Der Unkostenbeitrag beträgt 75 Euro, und die Teilnahme erfordert eine Mitgliedschaft im Bikepacking Deutschland e.V. Das Nachtflugverbot sorgt dafür, dass nach Einbruch der Dunkelheit keine Fahrt mehr stattfindet. Die Tour ist im Selbstversorgungs-Modus, was bedeutet, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist, aber gemeinsam an den Candy-Camps mit Lagerfeuer am Abend teilnimmt.

Einzigartige Flugroute und Zwischenlandungen

Die Strecke des Candy B. Gravellers führt zu fünf Stopps, den Candy-Camps, auf kleinen regionalen Flug- und Sportplätzen. Die Betreiber dieser Plätze haben ihre Erlaubnis erteilt, dort zu campen, und einige verfügen sogar über sanitäre Einrichtungen.

Geschichte zum Anfassen

Die historische Bedeutung dieser Tour ist nicht zu übersehen. Während der Berliner Blockade hielten westalliierte Piloten die Versorgung der Stadt aufrecht. Der „Candy Bomber“ Gail S. Halvorsen wurde zum Symbol der Solidarität, als er Süßigkeiten an Fallschirmen für die Kinder Berlins abwarf. Diese Aktion überwand Länder- und Sprachgrenzen, schuf Freundschaften aus ehemaligen Feinden und zeigte Menschlichkeit in einer schwierigen Zeit.

Die Namensgebung des Candy B. Gravellers ehrt nicht nur diese Piloten, sondern auch die vielen Menschen, die ihr Leben während der Berliner Luftbrücke ließen, und die unzähligen Helferinnen und Helfer.

Fazit: Mehr als eine Bikepacking-Tour

Der Candy B. Graveller ist weit mehr als eine Bikepacking-Tour. Es ist eine Reise durch die Geschichte, eine Solidaritätsbekundung und ein karitatives Engagement. Das Care-Paket, das jeder Teilnehmer mit sich führt, wird zum Symbol der Verbundenheit und Menschlichkeit. Der Moment, in dem man dieses Paket am Ziel übergibt, ist nicht nur das Ende einer Fahrt, sondern auch der Beginn einer kleinen Geste des Guten.

Ich hoffe, meine Schilderung hat euch neugierig gemacht. Der Candy B. Graveller ist eine einzigartige Gelegenheit, Geschichte zu erleben, sich sportlich zu betätigen und gleichzeitig Gutes zu tun. Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr auf dieser außergewöhnlichen Reise.

Happy Trails!

Related posts

Leave a Comment